QVV

Neu bei QVV: Lehermayr, Egarter und Matlaschek

Christoph Lehermayr, Jahrgang 1979, studierte Politikwissenschaft, Publizistik und Slawistik an der Universität Wien und der Karlsuniversität Prag. Ab 2004 war er für das Nachrichtenmagazin NEWS tätig, wo er zuletzt das Auslandsressort leitete. Reisen führten ihn an die Brennpunkte der Welt. Als Reporter berichtete Lehermayr vom so genannten „Arabischen Frühling“, stand auf dem brennenden Maidan in Kiew und wurde Zeuge der Annexion der Krim. Er beobachtete Trumps Aufstieg und Britanniens EU-Exit. Besondere Nähe zeichnen seine Reportagen aus, die Lehermayr in der Migrationskrise schon früh zu Chefs von Schleppernetzwerken und auf Felder ausgebeuteter Sklaven führten. Bei Addendum verstärkt Christoph Lehermayr seit 2. Jänner die Investigativ-Redaktion.

Simone Egarter, Jahrgang 1989, studierte Politikwissenschaften an der Universität Wien und sammelte 2013 bei einer englischsprachigen Tageszeitung in Kairo ihre ersten journalistischen Erfahrungen. Nach mehrjährigen Auslandsaufenthalten im Nahen Osten und Nordafrika schrieb sie ab 2015 für diverse österreichische Zeitungen und Magazine. Sie absolvierte ein CNN Trainée-Programm in Abu Dhabi, Dubai und London und arbeitete danach als Nachrichtenredakteurin bei den „Servus Nachrichten“. Simone Egarter wird bei Addendum als TV-Gestalterin tätig sein.

Jean-Piérre Matlaschek, Jahrgang 1998, ist seit 2014 in verschiedensten Agenturen als Digital Marketer tätig. 2016 hat er begonnen als Lehrling im Bereich Medientechnik sowie Marktkommunikation und Werbung zu arbeiten. Momentan absolviert er den Diplomlehrgang Onlinemarketing an der Werbeakademie. Logische Konsequenz: Jean-Piérre Matlaschek wird auch Addendum im Digital Marketing unterstützen.